Im September 2015 kam der Pianist Aeham Ahmad in Deutschland an. Er wurde als Sohn palästinensischer Eltern als Flüchtling in Syrien 1988 geboren. Nach qualvoller Flucht durch lebensbedrohliche Lagen, ist er nun in Deutschland. Er kommt am 05. Mai 2018 nach Lauenburg/Elbe in die Heinrich-Osterwold-Halle, Elbstraße 145 A, und spielt ab 19:00 Uhr in den historischen Räumlichkeiten.  

Am 21. April 2014 machte der Fotograf Niraz Saied das vorstehende Foto und stellte es ins Netz. Es zeigt den damals 27jährigen Pianisten Aeham Ahmad musizierend mit seinem Klavier inmitten der Trümmer seines Wohnviertels Yarmuk in Damaskus. Dieses Bild aus dem Krieg verbreitete sich in den folgenden Wochen weltweit. Es wurde zu einem Fanal des zivilen Mutes und der Hoffnung der Menschen in Syrien. Es waren die Wochen einer grausamen Aushungerung des palästinensischen Stadtteils Jarmuk durch das Assad-Regime. Zehntausende sind seinerzeit geflüchtet. 18.000 Menschen blieben und harrten aus, darunter viele Tausend Kinder und Alte. Die unheimliche Verlassenheit des so lebhaften Stadtteils, plötzlich ohne Straßenverkehr, ließ die Idee aufkeimen, die Musik raus auf die Straße zu den Menschen zu bringen. Auf einem Transportgefährt für schwere Lasten, schoben die  Jarmuk-Jungs und Kinder das Klavier von Aeham, zu den Stätten der ersten Bombeneinschläge in ihrem Viertel. Sie sangen leidenschaftlich alte und neue Lieder zu ihrer Lage. Aeham komponierte in den Nächten und probte die Lieder für den nächsten Auftritt. Am wirkungsvollsten war der Ablauf, wenn Menschen ihren Kummer und ihre Angst in eigene Worte fassen konnten, und Aeham dazu die Melodien komponierte, die zum Singen taugten. Über 160 Kompositionen sind so entstanden, sorgten für Freude und trösteten die Trauernden.

Auf dem Wege der Familienzusammenführung konnte ein Jahr später seine Ehefrau Tahani mit den Söhnen Ahmad (6) und Kinan (3) einreisen.

Aeham Ahmad singt seine Lieder und Geschichten in der ganzen Welt. Zwischen Konzerten in Genf und Italien kommt er ohne seine Wiesbadener Konzertagentur nach Lauenburg. Wir freuen uns auf das gegenseitige Kennenlernen und wollen ermutigen im Einsatz für eine lebenswerte Zukunft gegen Hass und Feindschaft über dieses Konzert hinaus. Die Freude über diesen Gast wird uns nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich die Lage in Syrien weiter verschlimmert. Alle Flüchtlinge und Einheimische hier sollen ein schönes Konzert erleben, auf dem wir Mut zur Hoffnung finden können. Der Frühling beginnt, das gibt uns neue Kraft. Wir bereiten uns darauf vor, mit Aeham zu singen. Ein Projektchor mit Hortkindern will ihn angemessen begrüßen.
Es sind insbesondere zur ersten Konzerthälfte Familien mit ihren Kindern eingeladen. In der zweiten Hälfte kommt es zu einer Begegnung zwischen Aeham Ahmad und Benjamin Weidekamp -Berlin- (es lohnt sich über die beiden Musiker bei Wikipedia nachzulesen).

Es lädt ein der da-capo-talento KONZERTE Verein gemeinnütziger n.e.V. in Zusammenarbeit mit dem Theater Lauenburg. (Text:  Bernhard Sdun u. Andreas Püst)


Konzertplakat  [PDF]

Kontakt

Stadt Lauenburg/Elbe
Amtsplatz 6
21481 Lauenburg/Elbe

Tel.: 04153-5909-0
Fax: 04153-5909-199
E-Mail: info@lauenburg.de


Bankverbindungen

Kreissparkasse Lauenburg/Elbe
IBAN - DE07 2305 2750 000 4 0000 64 
BIC - NOLADE21RZB

Raiffeisenbank Lauenburg/Elbe
IBAN - DE79 2306 3129 0000 2282 81
BIC - GENODEF1RLB


SEPA-Lastschriftmandat

SEPA-Information [PDF]

SEPA-Lastschriftmandat [PDF]

LogoLauenburg-4farbig_150.jpg#asset:1917